Modulhandbuch-Auszug des Masterstudiengangs "Sozioinformatik"

Modulhandbuch für die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Informatik der TU Kaiserslautern

Inhalt



Vorbemerkungen

Das Modulhandbuch dokumentiert das aktuelle Lehrangebot in den Bachelor- und Master-Studiengängen des Fachbereichs Informatik an der TU Kaiserslautern.

Das Lehrangebot besteht aus Studienmodulen (kurz: Module), die in Vorlesungen (mit oder ohne Übungen), Seminare und Projekte klassifiziert sind.

  • Vorlesungen dienen der zusammenhängenden Darstellung und Vermittlung von Grundlagen, Aufbauwissen, Vertiefungswissen und Konzepten der Informatik.
  • In Übungen wird die Anwendung des Vorlesungsstoffs anhand von selbständig zu lösenden Aufgaben erlernt und trainiert.
  • Ziel des Seminars ist die Einarbeitung in ein Thema der Informatik durch selbständiges Literaturstudium, das Anfertigen einer schriftlichen Ausarbeitung sowie die verständliche Präsentation des Themas.
  • In Projekten werden umfangreichere Aufgaben­stellungen der Informatik in Teamarbeit mit den zuvor erlernten Methoden und Techniken bearbeitet.
Seminare und Projekte sind Studienleistungen und können von den Dozentinnen/Dozenten benotet werden (vgl. benoteter Schein). Sie sind jedoch keine Prüfungsleistungen, sodass für sie keine Modulnoten vergeben werden und sie damit auch nicht in die Gesamtnote des Abschlusszeugnisses eingehen.

Module werden in Grundmodule, Kernmodule, Schwerpunktmodule, Vertiefungsmodule, Seminarmodule, Projektmodule und Nebenfachmodule unterschieden.

  • Grundmodule vermitteln Basiswissen der Informatik.
  • Kernmodule vermitteln Basiswissen eines Teilgebiets der Informatik.
  • Schwerpunktmodule vermitteln Aufbauwissen und vertiefendes Wissen eines Teilgebiets der Informatik. Vielfach handelt es sich um besonders ausgewiesene Vertiefungs­module, die für den Schwerpunkt des Bachelorstudiengangs geöffnet wurden. Daher sind die Schwerpunktmodule in der Kategorie der Vertiefungsmodule enthalten.
  • Vertiefungsmodule vermitteln vertiefendes Wissen eines Teilgebiets der Informatik.
  • Nebenfachmodule dienen dem Erwerb von Grundkenntnissen und Aufbauwissen in einem Anwendungsbereich der Informatik.
Das vorliegende Modulhandbuch orientiert sich an dieser Moduleinteilung. Die Zuordnung der Module und insbesondere die Wahlmöglichkeiten sind in den Studienplänen der Bachelor- und Masterstudiengänge dokumentiert.

Gültigkeit

Das Modulhandbuch wird regelmäßig (mindestens einmal pro Semester) aktualisiert.
Es gilt jeweils nur die auf den Webseiten des Fachbereich Informatik dargestelle aktuellste Version.
Insbesondere hat das aktuelle Modulhandbuch für die Lehrveranstaltungen des FB Informatik Vorrang vor möglicherweise abweichenden Angaben in KIS.

Die Frequenz der Lerveranstaltungen gibt nur einen Richtwert an. Beachten Sie dazu die konkreten Planungen der Lehrveranstaltungen.

Redaktionelle Hinweise

Im Folgenden wird das Modulhandbuch in Form einer geschlossenen Webseite dargestellt.

Die mit " * " markierten Modulverantwortlichen sind nur kommissarisch zugeordnet.

KIS-Einträge zu den Modulen werden nur dann aufgelöst, wenn die Lehrveranstaltung im laufenden Semester auch stattfindet.

Wenden Sie sich bei technischen Fragen zum Modulhandbuch bitte an Herrn Thees
und bei inhaltlichen Fragen und Änderungswünschen bitte an Herrn Schürmann.




Übersicht Hauptfach-Module und -Lehrveranstaltungen

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulbezeichnung [de]
Bachelor-Pflichtmodule
89-0172 INF-01-72-S-7 2S 4 [Master (Fortgeschrittene)] Seminar/Reading Course in der Sozioinformatik
89-0182 INF-01-82-L-7 4P 8 [Master (Fortgeschrittene)] Sozioinformatik-Projekt
Lehrgebiet Computergrafik
89-1852 INF-18-52-V-6 2V 3 [Master (Fortgeschrittene)] Informationsvisualisierung für Sozioinformatiker
Lehrgebiet Software-Engineering
89-3001 INF-30-01-V-3 4V+2Ü 8 [Bachelor (Kernmodul)] Grundlagen des Software Engineering
89-3002 INF-30-02-V-3 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Grundlagen des Software Engineering 1
89-3003 INF-30-03-V-3 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Grundlagen des Software-Engineering 2
89-3051 INF-30-51-M-6 12 [Master (Anfänger)] Software-Engineering 2
89-3131 INF-31-31-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Software Project and Process Management
89-3151 INF-31-51-V-7 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Process Modeling
89-3152 INF-31-52-V-7 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Product Line Engineering
89-3153 INF-31-53-V-7 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Empirische Modellbildung und Methoden
89-3352 INF-33-52-V-7 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Qualitätsmanagement von Software und Systemen
89-3355 INF-33-55-V-7 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Software-Qualitätssicherung
Lehrgebiet Algorithmik und Deduktion
89-5751 INF-57-51-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Formale Modellierung komplexer Systeme 2
Lehrgebiet Intelligente Systeme
89-7002 INF-70-02-V-3 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Lernen und Wahrnehmen
89-7051 INF-70-51-M-6 12 [Master (Anfänger)] Intelligente Systeme
89-7153 INF-71-53-V-7 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Semantische Technologien: Grundlagen, Methoden und Anwendungen
89-7156 INF-71-56-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Anwendungen der Künstlichen Intelligenz
89-7158 INF-71-58-V-7 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Collaborative Intelligence
89-7159 INF-71-59-V-6 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Intelligent User Interfaces: Design and Implementation
Lehramt, Informatik für Hörer anderer Fachbereiche, MPI-Angebot
89-8111 INF-81-11-L-7 15P 30 [Master (Fortgeschrittene)] Master-Arbeit
Sonstige Module
89-9056 INF-90-56-M-6 11 [Master (Anfänger)] Formale Modellierung komplexer Systeme
89-9057 INF-90-57-M-6 11 [Master (Anfänger)] Wahlpflichtmodul
89-9058 INF-90-58-M-7 12 [Master (Fortgeschrittene)] Wissenschaftliches Arbeiten
89-9151 INF-91-51-M-7 0 [Master (Anfänger)] Betriebswirtschaftslehre
89-9153 INF-91-53-M-7 0 [Master (Anfänger)] Gründungsmanagement
89-9251 INF-92-51-M-7 14 [Master (Fortgeschrittene)] Psychologie
89-9252 INF-92-52-M-7 6S 12 [Master (Fortgeschrittene)] Philosophie

28 passende Einträge gefunden




Übersicht Nebenfach-Module und -Lehrveranstaltungen

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulbezeichnung [de]
80-01000c WIW-BWL-WIN-M-1 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Wirtschaftsinformatik
80-01031d WIW-BWL-STM-M-1 3V+1Ü 6 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Strategisches Management
80-02011a WIW-BWL-OPR-V-1 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Operations Research
80-02211 WIW-WIN-EB2a-V-7 1V 2 [Master (Anfänger)] Electronic Business IIa
80-02300 WIW-HROB-CM-U-7 2V+2Ü 6 [Master (Anfänger)] Change Management
80-04090 WIW-WIN-EBU-M-7 4V 6 [Master (Anfänger)] E-Business
80-04091 WIW-WIN-EBU-V-7 1V 2 [Master (Anfänger)] E-Business Ia: Ökonomie des Internet
80-05071 WIW-MAR-EB2a-V-7 1V 2 [Master (Anfänger)] Electronic Business IIb: E-Marketing
80-05111a WIW-BWL-MAR-M-1 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Marketing
80-06092 WIW-IWI-EB1a-V-7 1V 2 [Master (Anfänger)] E-Business Ib: Recht und Technik
80-06111a WIW-JUR-ZVR-V-1 4V 6 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Zivilrecht
80-07011 WIW-BWL-PRO-M-1 3V+1Ü 6 [Bachelor (Grundmodul)] Produktion (Produktionswirtschaft)
80-07151a WIW-PRO-INM-V-7 2V 3 [Master (Anfänger)] Innovationsmanagement I
80-08011a WIW-BWL-INV-M-1 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Investition und Finanzierung
80-08031 WIW-FUB-FUF-V-7 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Finanzielle Unternehmensführung
80-16012 BWL-EPS-UG-M-7 2V+2Ü 6 [Master (Anfänger)] Unternehmensgründung
80-16012a WIW-EPS-GM-V-7 2V 3 [Master (Anfänger)] Gründungsmanagement
80-16012b WIW-EPS-GPS-W-7 3 [Master (Anfänger)] Gründungsplanspiel: Erstellung eines Geschäftsplans
80-16013 WIW-EPS-EM-M-7 2V+2Ü 6 [Master (Anfänger)] Entrepreneurial Marketing
80-16014 WIW-EPS-GP-M-7 2V+2Ü 6 [Master (Anfänger)] Gründungsprojekt
80-16020a WIW-BWL-GRF-V-1 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Grundzüge des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft
81-022 MAT-00-22-V-0 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Statistik II (Schließende Statistik)
83-1315000 SO-13-1.5000-V-7 4V+2Ü 8 [Master (Fortgeschrittene)] Cognitive Psychology Theory and Application
83-402 SO-04-8.1100-S-8 2S 4 [Master (Anfänger)] Wissen und Nichtwissen
83-407 SO-04-7.1000-S-2 2S 4 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Wissenschaftstheorie I
83-409WS SO-04-8.102-S-6 2S 4 [Master (Anfänger)] Entscheidung und Wissen
83-410 SO-04-7.1110-S-1 2S 4 [Master (Anfänger)] Technikphilosophie
83-419 SO-04-8.1000-S-7 2S 4 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Wirtschaftsethik I
83-501b SO-07-3.1001/2-V-1 2V 3 [Master (Anfänger)] Einführung in die Psychologie
83-510 SO-02-11-1000-V-2 2V 3 [Master (Fortgeschrittene)] Einführung in die Erwachsenenbildung

30 passende Einträge gefunden




Modulbeschreibungen

89-0172 [INF-01-72-S-7]: Seminar (2S) "Seminar/Reading Course in der Sozioinformatik"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Seminar/Reading Course in der Sozioinformatik
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0172
KIS-Eintrag INF-01-72-S-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz halbjährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig vom Seminarthema.
Lernziele/Kompetenzen
  • Kompetenz zur Einarbeitung in ein umgrenztes Thema der Sozioinformatik und dessen Beziehung zu anderen Themen anhand selbst recherchierter Primärliteratur
  • Kompetenz zur verständlichen Präsentation gestellten Themas unter Einsatz elektronischer Medien
  • Kompetenz zur fachlichen Diskussion
Inhalt Abhängig vom Seminarthema.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Abhängig vom Seminarthema.
Hinweise Es muss vom Studiengangkoordinator bestätigt werden, dass innerhalb eines Seminars ein sozioinformatisches Thema bearbeitet wurde.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:10:59 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-0182 [INF-01-82-L-7]: Projekt (4P) "Sozioinformatik-Projekt"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Sozioinformatik-Projekt
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 0182
KIS-Eintrag INF-01-82-L-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Bachelor-Pflichtmodule
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Projekt (4P), 8 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig vom Projektthema.
Lernziele/Kompetenzen Kompetenz zum praktischen Einsatz sozioinformatischer Methoden und Techniken:
  • Kompetenz zum Einsatz der in den zugrunde liegenden Vorlesungen angeeigneten Kenntnissen und Fertigkeiten.
  • Kompetenz Analyse einer Anwendung nach sozioinformatischen Gesichtspunkten.
  • Kompetenz zur Teamarbeit.
Inhalt Abhängig vom Projektthema.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Abhängig vom Projektthema.
Hinweise Das sozioinformatische Thema muss vom Studiengangkoordinator bestätigt werden.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:13:01 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-1852 [INF-18-52-V-6]: Vorlesung (2V) "Informationsvisualisierung für Sozioinformatiker"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Informationsvisualisierung für Sozioinformatiker
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 1852
KIS-Eintrag INF-18-52-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Computergrafik
Modulverantwortlicher Juniorprof. Christoph Garth
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse JAVA-Programmierung.
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden
  • können abstrakte Daten visualisieren, d.h. zum besseren Verständnis grafisch darstellen und mit Interaktionsmöglichkeiten versehen,
  • kennen die Standardansätze, die sich an Art und Inhalt der zu visualisierenden Daten orientieren, sowie nötiges Hintergrundwissen, um verschiedene Methoden zu bewerten,
  • haben einen theoretischen Zugang zur Visualisierung und kennen ihre praktische Umsetzung.
Inhalt
  • Wahrnehmungstheorie und Gestaltgesetze
  • Standardansätze für häufige Datentypen
  • Visualisierung hierarchischer Daten
  • Visualisierung von Graphen und Netzwerken
  • Visualisierung zeitabhängiger Daten
  • Visuelle Abstraktion (Level of Detail, Navigation, Focus and Context, ...)
  • Interaktionstechniken (Zooming/Panning, Linked Views, Brushing, ...)
  • Multivariate Daten und entsprechende visuelle Darstellungen
  • Evaluation von Visualisierungen
  • Anwendungen von Visualisierungen (geographische Informationen, soziale Netzwerke, etc.)
  • Web-basierte Visualisierung
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • C. Ware. Information Visualization: Perception for Design. 2nd Edition, Morgan Kaufman, San Francisco, ISBN 1-55860-819-2, 2004.
  • R. Spence. Information Visualization. ACM Press/Addison Wesley, New York, ISBN 0-201-59626-1, 2001.
  • S. K. Card, J. Mackinlay, and B. Shneiderman. Readings in Information Visualization: Using Vision to Think. Academic Press, ISBN 1-55860-533-9, 1999.
  • C. Chen. Information Visualization. Springer, London, Berlin, Heidelberg, 2nd Edition, ISBN 1-85233-789-3, 2004.
  • B. Fry. Visualizing Data. O'Reilly, 2007, ISBN 978-0596514556
  • Aktuelle Fachveröffentlichungen.
Letzte Änderung 2014-07-14 20:09:32 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-3001 [INF-30-01-V-3]: Meta-Modul (4V+2Ü) "Grundlagen des Software Engineering"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Grundlagen des Software Engineering
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3001
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Meta-Modul (4V+2Ü), 8 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse
  • Software-Entwicklung 1, 2
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden besitzen Kenntnisse der
  • Prinzipien, Methoden und Werkzeuge zur ingenieurmäßigen Entwicklung "großer" Softwaresysteme
  • aller wichtigen Phasen der Softwareentwicklung
  • automatischer Werkzeuge.

Die Studierenden besitzen Fertigkeiten zur
  • Analyse von Softwareentwicklungsprozessen
  • Konstruktion großer Softwaresysteme nach ingenieurmäßigen Methoden
Inhalt
  • Grundbegriffe des Software Engineering
  • Existierende \"Gesetze\" (empirisch belegt)
  • Grundlagen (Spezifikation, Architektur, Verifikation, Testen, Prozessmodellierung, Messen, Experimentieren)
  • Ingenieurmässige Entwicklung von Komponenten (Spezifikation: z.B.: Funktionaler Art, Programmier Pattern; Inspektion/Verifikation, Testen)
  • Ingenieurmässige Entwicklung grosser Systeme (Systemspezifikation: z.B.: UML, Architektur-stile, Entwurfsmuster, Frameworks, Integrations-/Systemtesten)
  • Anforderungsentwicklung (kundenseitige Anforderungsspezifikation: z.B.: 4-Variablen-modell von Parnas, Akzeptanztesten, perspektiven-basierte Inspektionen)
  • Grundzüge des Projektmanagements (Projektplanerstellung, Vorhersage von Aufwand und Zeit, Risikobetrachtung, Projektüberwachung, Umplanung)
  • Softwareevolution (Wartung und Weiterentwicklung, Versionsmanagement)
  • Hot Topics (z.Zt: Agile Entwicklungsmethoden,Open Source Entwicklung)
Prüfungstechn. Vorauss.
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Sommerville: "Software Engineering", 9th Edition, Person Studium, 2010
  • H. Balzert: Lehrbuch der Software-Technik 1/2. Spektrum Akademischer Verlag, 2000
  • P. Jalote: "A Concise Introduction to Software Engineering", Springer, 2008
  • W. Zuser, T. Grechenig, M. Köhle: Software Engineering mit UML und dem Unified Process, Pearson Studium, 2004.
  • Peter Rösler, Maud Schlich, Ralf Kneuper: “Reviews in der System- und Softwareentwicklung”, dpunkt Verlag, 2013
  • M. Jeckle, C. Rupp, J. Hahn, B. Zengler, S. Queins: UML 2 Glasklar; Carl Hanser Verlag; 2003.
  • Peter Liggesmeyer: Software-Qualität; Spektrum Akademischer Verlag, 2002
  • weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben
Letzte Änderung 2014-07-16 16:16:16 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-3002 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. D. Rombach Grundlagen des Software Engineering 1
89-3003 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. D. Rombach Grundlagen des Software-Engineering 2

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Dieter Rombach Informatik (89) AG Software Engineering

89-3002 [INF-30-02-V-3]: Vorlesung (2V+1Ü) "Grundlagen des Software Engineering 1"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Grundlagen des Software Engineering 1
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3002
KIS-Eintrag INF-30-02-V-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden besitzen vertiefte Kenntnisse über Prinzipien, Referenzmodelle, Techniken, Methoden und Werkzeuge für die Entwicklung großer Softwaresysteme. Das Hauptaugenmerk liegt im "Quality Software Engineering".
Inhalt
  • Prinzipien des Software-Engineering
  • Bestehende empische Betrachtungen und Gesetze
  • Basiskenntnisse (Spezifikation, Architektur, Verifikation, Testen, Prozessmodellierung, Messung, Experiment)
  • Prozessintegration / Traceability (UML, Java)
    • Komponenten-Engineering
    • Entwicklung großer Systeme
    • Anwendungs-Engineering
  • Projektmanagement
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur
  • Sommerville: "Software Engineering", 9th Edition, Person Studium, 2010
  • H. Balzert: Lehrbuch der Software-Technik 1/2. Spektrum Akademischer Verlag, 2000
  • P. Jalote: "A Concise Introduction to Software Engineering", Springer, 2008
  • W. Zuser, T. Grechenig, M. Köhle: Software Engineering mit UML und dem Unified Process, Pearson Studium, 2004.
  • Peter Rösler, Maud Schlich, Ralf Kneuper: “Reviews in der System- und Softwareentwicklung”, dpunkt Verlag, 2013
  • M. Jeckle, C. Rupp, J. Hahn, B. Zengler, S. Queins: UML 2 Glasklar; Carl Hanser Verlag; 2003.
  • Peter Liggesmeyer: Software-Qualität; Spektrum Akademischer Verlag, 2002
  • weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben
Hinweise Wird in der ersten Hälfte des Semesters angeboten.
Letzte Änderung 2014-07-16 16:17:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Dieter Rombach Informatik (89) AG Software Engineering

89-3003 [INF-30-03-V-3]: Vorlesung (2V+1Ü) "Grundlagen des Software-Engineering 2"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Grundlagen des Software-Engineering 2
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3003
KIS-Eintrag INF-30-03-V-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse
  • Softwareentwicklung 1 / Programmierung 1
  • Softwareentwicklung 2
  • Grundlagen des Software-Engineering 1
Lernziele/Kompetenzen
  • Kenntnisse von Techniken, Methoden und Werkzeugen für verschiedene Entwicklungsparadigmen.
  • Fähigkeit, Software unter Berücksichtigung von Qualitätsgarantien und mit automatischen Werkzeugen zu entwickeln.
Inhalt
  • Innovative Software-Engineering-Techniken
    • Application Engineering (Requirements Engineering, nichtfunktionale Anforderungen, Spezifikationstechniken, Perspektiven-basierte Inspektion)
    • Entwicklung großer Systeme (Systemspezifikation, Design Patterns, Frameworks, Systemtest)
    • Komponenten-Engineering (Modell-basierte Entwicklung, Sprachen und Werkzeuge, nichtfunktionale Anforderungen)
  • Software-Evolution (Legacy-Systeme, Pflege und Wartung)
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur
  • Sommerville: "Software Engineering", 9th Edition, Person Studium, 2010
  • H. Balzert: Lehrbuch der Software-Technik 1/2. Spektrum Akademischer Verlag, 2000
  • P. Jalote: "A Concise Introduction to Software Engineering", Springer, 2008
  • W. Zuser, T. Grechenig, M. Köhle: Software Engineering mit UML und dem Unified Process, Pearson Studium, 2004.
  • Peter Rösler, Maud Schlich, Ralf Kneuper: “Reviews in der System- und Softwareentwicklung”, dpunkt Verlag, 2013
  • M. Jeckle, C. Rupp, J. Hahn, B. Zengler, S. Queins: UML 2 Glasklar; Carl Hanser Verlag; 2003.
  • Peter Liggesmeyer: Software-Qualität; Spektrum Akademischer Verlag, 2002
  • weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben
Hinweise Für Informatikstudierende (inkl. Sozioinformatik) nur zusammen mit Grundlagen des Software-Engineering 1.
Letzte Änderung 2014-07-16 16:19:09 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-3051 [INF-30-51-M-6]: Meta-Modul "Software-Engineering 2"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Software-Engineering 2
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3051
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 12 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden gewinnen einen vertieften Einblick in selbst gewählte Themen des Software-Engineering; die Kenntnisse in diesem Bereich können bis an den Stand der Forschung heranreichen. Die Studierenden können damit dem Stand der Forschung folgen.
Inhalt Siehe zugehörige/gewählte Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Siehe zugehörige/gewählte Lehrveranstaltungen.
Hinweise Vorlesung "Grundlagen des Software Engineering" ist Pflicht.
Modulprüfung über alle gewählten Vorlesungen.
Letzte Änderung 2014-07-18 19:34:32 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-3001 4V+2Ü 8 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. D. Rombach Grundlagen des Software Engineering
89-3131 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. D. Rombach Software Project and Process Management
89-3151 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. D. Rombach Process Modeling
89-3152 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. D. Rombach Product Line Engineering
89-3153 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. D. Rombach Empirische Modellbildung und Methoden
89-3352 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. P. Liggesmeyer Qualitätsmanagement von Software und Systemen
89-3355 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. P. Liggesmeyer Software-Qualitätssicherung

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Peter Liggesmeyer Informatik (89) AG Software Engineering: Dependability
Prof. Dieter Rombach Informatik (89) AG Software Engineering

89-3131 [INF-31-31-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Software Project and Process Management"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Software Project and Process Management
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3131
KIS-Eintrag INF-31-31-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlagen des Software Engineering
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden besitzen vertiefte Kenntnisse zu Prinzipien, Methoden und Werkzeugen des Software Engineering.
Inhalt Aufbauend auf die Inhalte der Vorlesung "Grundlagen des Software Engineering", die den technischen Entwicklungsschritten gewidmet ist, werden Kenntnisse vermittelt, die für erfolgreiches Projektmanagement bzw. Qualitätssicherung benötigt werden. Anhand einer Reihe von praxisnahen Beispielen zeigt sie:
  • wie große Projekte geplant werden
  • welche Elemente ein Projektplan beinhaltet
  • welche Methoden es für Projektmanagement und Qualitätssicherung gibt
  • wie sich Projektmanagement und Qualitätssicherung ergänzen bzw. unterscheiden
Themen der Vorlesung:
  • Definition von Projektmanagement und Qualitätssicherung
  • Grundbegriffe der Softwareprojektdurchführung
  • Modelle (Prozess- und Qualitätsmodelle) als Grundlage für systematisches Projektmanagement bzw. Qualitätssicherung
  • Grundkonzepte des Projekt- und Prozessmanagements
  • Grundkonzepte des Messens und Bewertens
  • Techniken/Methoden/Werkzeuge zur Unterstützung von Projektmanagement und Qualitätssicherung
  • Beispiele aus praktischen Projekten
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Ernest Wallmüller: "Software-Qualitäts-Management in der Praxis", Hanser-Verlag, 2001
  • Peter Liggesmeyer: "Software-Qualität: Testen, Analysieren und Verifizieren von Software", Spektrum-Verlag, 2002
  • Pankaj Jalote: Software Project Management in Practice Addison-Wesley Professional, 2002
  • Hughes, Cotterrell: Software Project Management, McGraw-Hill Publishing Co., 2002
  • A Guide to the Project Management Body of Knowledge (Pmbok Guide) - 5th Edition - Project Mgmt Inst, 2013
  • Adam Trendowics: “Software Cost Estimation, Benchmarking, and Risk Assessment”, Springer, 2013
Letzte Änderung 2014-07-16 16:21:21 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Dieter Rombach Informatik (89) AG Software Engineering

89-3151 [INF-31-51-V-7]: Vorlesung (2V+1Ü) "Process Modeling"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Process Modeling
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3151
KIS-Eintrag INF-31-51-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlagen des Software Engineering
Lernziele/Kompetenzen Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten zur Gestaltung, Erstellung, Analyse und Anwendung von Software-Entwicklungsprozessen
  • Kennenlernen von industriellen Software-Entwicklungsprozessen
  • Selbständige Modellierung von Software-Entwicklungsprozessen
  • Vor- und Nachteilen von Prozessmodellierungstechniken erkennen
  • Prozessmodelle effektiv für verschiedene Zwecke einsetzen können
Inhalt
  • Einführung und Einordnung (Ziele, Forschungs- und Anwendungsfelder)
  • Terminologie (Prozessmodell, Rolle, 4-Domänenprinzip)
  • Präskriptive Prozessmodellierung (Lebenszyklusmodelle, Standards, Beispiele, Bewertungskriterien, Process Gates)
  • Deskriptive Prozessmodellierung (Anwendungsmöglichkeiten, Vorgehensweise, Process Elicitation)
  • Prozessmodellierungssprachen (Appl/A, Funsoft Nets, Marvel, Statemate, MVP-L, IDEF0, ETVX)
  • Prozessmodellierungswerkzeuge (ECMA/NIST Referenzmodell, Modellierungswerkzeuge, PSSEs, Beispiele)
  • Software-Projektplanung (Aufwandsschätzung, Terminplanung, Personalplanung, Reihenfolgeplanung)
  • Projektverfolgung und —steuerung (Datenerhebung, Visualisierung von Kenngrößen)
  • Weitere Anwendungen (SPI, QIP, ISO 15504, ISO 9000, CMMI, Prozesssimulation)
  • Zukünftige Entwicklungen (Agile Prozessdokumentation, Prozessmaschinen, Prozessmuster)
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Jean-Claude Derniame, Badara Ali Kaba, David Wastell (Eds.): Software Process: Principles, Methodology, and Technology. Lecture Notes in Computer Science 1500, Springer, 1999.
  • Finkelstein, A., Kramer, J., Nuseibeh, B. (eds): Software Process Modelling and Technology. Taunton: Research Studies Press, 1994.
  • Christian Bunse und Antje von Knethen. Vorgehensmodelle kompakt. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 2002.
  • Jürgen Münch, Ove Armbrust, Martin Kowalczyk, Martin Soto. "Software Process Definition and Management", Springer, 2012
  • Object Management Group: Software & Systems Process Engineering Metamodel (SPEM). http://www.omg.org/spec/SPEM/ 2008
Letzte Änderung 2014-07-16 16:22:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Dr. Jens Heidrich Informatik (89) Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)

89-3152 [INF-31-52-V-7]: Vorlesung (2V+1Ü) "Product Line Engineering"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Product Line Engineering
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3152
KIS-Eintrag INF-31-52-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlagen des Software Engineering
Lernziele/Kompetenzen Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten zur systematischen Planung und Realisierung von Produktlinien (PL) bzw. Wiederverwendung (WV)
  • Organisatorische Aspekte (WV-Lebenszyklus, Migration)
  • Definition, Entwicklung und Bewertung von PL-Architekturen
  • Modellierung und Implementierung von generischen Komponenten
  • Analyse von Produktvarianten
  • Unterstützung der SW-Entwicklung durch Reverse-Engineering
Inhalt
  • Grundkonzepte von Produktlinien (Gemeinsamkeiten, Variabilitäten und Entscheidungen)
  • Rolle und Konzepte von Architekturen (Stile, Muster und Szenarien)
  • Implementierungstechnologien (MDA, Präprozessoren, Aspektorientierte Programmierung)
  • Technologietransfer (Technologieanpassung und Migrationsstrategien)
  • Reverse-Engineering (Grund- und Detailanalysien, Erzeugung von Architektursichten und —strukturen)
  • Domänenanalyse (Produktkarte, Behandlng variierender Anforderungen und Systemeigenschaften)
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Atkinson et. al., Component-based Product Line Engineering with UML. Addison-Wesley 2001
  • Weiss, Lai: Software Product-Line Engineering. A Family-Based Software Development Process Addison-Wesley, 1999
  • Clements: Software Product Lines. Practices and Patterns. Northrop, 2002
  • Victor Pankratius: “Product Lines for Digital Information Products”, Universitätsverlag Karlsruhe, 2007
  • F. van der Linden, K. Schmid und E. Rommes: Software Product Lines in Action: The Best Industrial Practice in Product Line Engineering. Springer, 2007
  • Pohl, Böckle, van der Linden: “Software Product Line Engineering: Foundations, Principles and Techniques”, Springer, 2005
Letzte Änderung 2014-07-16 16:24:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Dieter Rombach Informatik (89) AG Software Engineering

89-3153 [INF-31-53-V-7]: Vorlesung (2V+1Ü) "Empirische Modellbildung und Methoden"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Empirische Modellbildung und Methoden
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3153
KIS-Eintrag INF-31-53-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Dieter Rombach
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlagen des Software Engineering
Lernziele/Kompetenzen Die Teilnehmer erwerben vertiefte Kenntnisse, die ein erfolgreicher Wissenschaftler bzw. Qualitätsmanager benötigt. Anhand einer Reihe von praxisnahen Beispielen lernen sie:
  • Wie empirische Studien im Software Engineering geplant und durchgeführt werden
  • Welche empirischen Methoden zum Testen von Forschungshypothesen eingesetzt werden
  • Welche empirischen Methoden zur deskriptiven Modellierung von Software-Produkten und Prozessen eingesetzt werden
  • Welche empirischen Methoden zur Verbesserung von Software-Produkt/Prozess-Modellen eingesetzt werden
Inhalt
  • Definition der grundlegenden Begriffe des empirischen / experimentellen Software Engineering
  • Vorgehen beim Experimentieren
  • Hypothesenformulierung
  • Entwurf von empirischen Studien
  • Datenerfassung, -validierung und —analyse
  • Dateninterpretation
  • Empirische Modellbildung
  • Beispiele konkreter empirischer Studien
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Juristo, N., and Moreno, A.: Basics of Software Engineering Experimentation, Kluwer Academic Publishers, 2001
  • Prechelt, L.: Kontrollierte Experimente in der Softwaretechnik: Potenzial und Methodik, Springer Verlag Berlin Heidelberg 2001
  • C. Wohlin, P. Runeson, M. Höst, M. C. Ohlsson, B. Regnell and A. Wesslén, "Experimentation in Software Engineering", Springer, ISBN 978-3-642-29043-5, 2012.
  • Boehm, Rombach, Zelkowitz (Eds): Foundations of Empirical Software Engineering – Legacy of Victor R. Basili, Springer Berlin Heidelberg New York, 2005
  • Basili, Trendowics, Kowalczyk, Heidrich, Seaman, Münch, Rombach: “Aligning Organizations Through Measurement – The GQM+Strategies Approach”, Springer, 2014
Letzte Änderung 2014-07-16 16:26:07 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Dieter Rombach Informatik (89) AG Software Engineering

89-3352 [INF-33-52-V-7]: Vorlesung (2V+1Ü) "Qualitätsmanagement von Software und Systemen"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Qualitätsmanagement von Software und Systemen
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3352
KIS-Eintrag INF-33-52-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Peter Liggesmeyer
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz 2-jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlagen des Software Engineering
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden kennen die technischen Inhalte und die möglichen Organisationsformen des Qualitätsmanagements. Darüber hinaus sind Sie in der Lage, die unterschiedlichen Ansätze zu bewerten und im Sinne eines Qualitätsmanagementsystems zusammenzufügen.
Inhalt Die Lehrveranstaltung behandelt wichtige Aspekte des Qualitätsmanagements als Rahmen für eine erfolgreiche Qualitätssicherung. Die verschiedenen Techniken zur Qualitätssicherung selber sind nicht Gegenstand dieser Vorlesung sondern werden in der Vorlesung „Software-Qualitätssicherung“ behandelt.
  • Organisationsformen des Qualitätsmanagements für Software und Systeme
  • Techniken für das Qualitätsmanagement, z. B. TQM, QFD, SPC
  • Qualitätsmanagement-Standards
  • Reifegradmodellbasierte Verfahren im Qualitätsmanagement
  • Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Liggesmeyer P., Software-Qualität (2.Aufl.), Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag, 2009
  • Feigenbaum A.V., Total Quality Control, New York: McGraw-Hill 1983
  • Frehr H.-U., Total Quality Management: Unternehmensweite Qualitätsverbesserung, München: Hanser 1993
  • Braverman J.D., Fundamentals of Statistical Quality Control, Reston: Reston Publishing Co., Prentice Hall 1981
  • Wheeler D.J., Chambers D.S., Understanding Statistical Process Control, Knoxville: SPC Press 1992
Letzte Änderung 2012-10-25 18:27:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Peter Liggesmeyer Informatik (89) AG Software Engineering: Dependability

89-3355 [INF-33-55-V-7]: Vorlesung (2V+1Ü) "Software-Qualitätssicherung"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Software-Qualitätssicherung
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 3355
KIS-Eintrag INF-33-55-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Software-Engineering
Modulverantwortlicher Prof. Peter Liggesmeyer
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz 2-jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Grundlagen des Software Engineering
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden besitzen vertiefte Kenntnisse wichtiger Techniken der Software-Qualitätssicherung. Im Einzelnen erlernen sie dynamische Testtechniken, statische Analysen und formale Beweistechniken. Die Studierenden können die Eignung der unterschiedlichen Techniken bewerten. Sie sind in der Lage, Techniken für eine konkrete Situation auszuwählen und einzusetzen.
Inhalt
  • Dynamisches Testen
  • Statische Analysetechniken
  • Messen
  • Datenflussanomalieanalyse
  • Review- und Inspektionstechniken
  • Formale Beweistechniken
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Liggesmeyer P., Software-Qualität (2.Aufl.), Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag, 2009
Letzte Änderung 2012-10-26 09:47:13 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Peter Liggesmeyer Informatik (89) AG Software Engineering: Dependability

89-5751 [INF-57-51-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Formale Modellierung komplexer Systeme 2"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Formale Modellierung komplexer Systeme 2
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 5751
KIS-Eintrag INF-57-51-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Algorithmik und Deduktion
Modulverantwortlicher Prof. Paul Lukowicz
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen Vertieftes Verständnis der Eigenschaften komplexer Phänomene (Emergenz, Bifurkationen, Chaos) auf der Basis der mathematischen Beschreibung nichtlinearer dynamischer Systeme.
Inhalt
  • mathematische Problemformulierung,
  • Phasenraum,
  • Konzept des Equilibriums, Arten von Equilibrien,
  • Attraktoren, seltsame Attraktoren,
  • Konzept der Bifurkation,
  • Analyse der Systemeigenschaften,
  • Bedingungen für den Übergang zu chaotischen Systemen,
  • Verdeutlichung der Konzepte an konkreten Systemen aus der Informatik und Gesellschaft.
In der Übung werden die verschiedenen Konzepte mit MATLAB durchgespielt.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Spezialsoftware zur Nutzung auf Ausbildungscluster
Literatur
  • Claudius Gross, Complex and Adaptive Dynamical Systems: A Primer (Springer Complexity)
  • Nin Boccara, Modeling Complex Systems ( Springer Graduate Texts in Physics)
Letzte Änderung 2013-02-06 10:02:10 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Paul Lukowicz Informatik (89) AG Künstliche Intelligenz
Prof. Katharina Zweig Informatik (89) AG Graphentheorie und Netzwerkanalyse

89-7002 [INF-70-02-V-3]: Vorlesung (2V+1Ü) "Lernen und Wahrnehmen"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Lernen und Wahrnehmen
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 7002
KIS-Eintrag INF-70-02-V-3 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Intelligente Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Thomas Breuel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Anwendung von Lernmethoden zur Lösung von Problemen, wie Wahrnehmung und Steuerung, Bildverarbeitung, Multimediale Datenbanken, Data Mining, Informationssicherheit, Agentensysteme und autonome Systeme. Verständnis von grundlegenden Konzepten des maschinellen Lernens, der neuronalen Netze, der Bildverarbeitung, Mustererkennung, Entscheidungstheorie und Bayesschen Methoden, Fourietransformationen.
Inhalt Bayesian Methods, Maximum Likelihood Methods, Nearest Neighbor Classification, Feature Extraction, Neural Networks, Perceptrons, Clustering, Vector Quantization, linear and non-linear Filters, Template Matching, Multi-Agent Systems, Self-Organization.
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Tafel/Flipchart/etc.
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2011-06-24 14:14:28 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Paul Lukowicz Informatik (89) AG Künstliche Intelligenz

89-7051 [INF-70-51-M-6]: Meta-Modul "Intelligente Systeme"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Intelligente Systeme
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 7051
Lehrgebiet Lehrgebiet Intelligente Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 12 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden gewinnen einen vertieften Einblick in selbst gewählte Themen aus dem Bereich "Intelligente Systeme". Die Kenntnisse in diesem Bereich können bis an den Stand der Forschung heranreichen. Die Studierenden können damit dem Stand der Forschung folgen.
Inhalt Siehe zugehörige/gewählte Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Siehe zugehörige/gewählte Lehrveranstaltungen.
Hinweise Modulprüfung über alle gewählten Vorlesungen.
Letzte Änderung 2014-07-14 20:20:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-7153 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. A. Dengel Semantische Technologien: Grundlagen, Methoden und Anwendungen
89-7156 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. A. Dengel Anwendungen der Künstlichen Intelligenz
89-7158 2V+1Ü 4 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. A. Dengel Collaborative Intelligence
89-7159 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. A. Dengel Intelligent User Interfaces: Design and Implementation

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Andreas Dengel Informatik (89) AG Wissensbasierte Systeme
Dr. Marcus Liwicki Informatik (89) Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)
Dr. Armin Stahl Informatik (89) Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)

89-7153 [INF-71-53-V-7]: Vorlesung (2V+1Ü) "Semantische Technologien: Grundlagen, Methoden und Anwendungen"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Semantische Technologien: Grundlagen, Methoden und Anwendungen
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 7153
KIS-Eintrag INF-71-53-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Intelligente Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden besitzen
  • Kenntnisse der Grundlagen über semantische Technologien und
  • Kenntnisse und Kompetenzen zur Beurteilung der Einsatzpotenziale und Grenzen Semantischer Technologien.
Inhalt
  • Wissensrepräsentation für Semantische Technologien
  • Modellierung von Wissen mit Semantischen Netzen
  • Sprachen im Semantischen Web (XML, RDF, RDF Schema, URIs)
  • Modellierung von Ontologien
  • Suche im Semantischen Web mit Hilfe von SPAQL
  • Reasoning im Semantischen Web
  • Information Publishing im WWW (LOD, HTTP, IRI, REST, RDFa, Microdata)
  • Informationsextraktion
  • Semantic Desktop und andere Anwendungen
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Tafel/Flipchart/etc.
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Semantische Technologien: Grundlagen – Konzepte – Anwendungen, Andreas Dengel (Ed), Spektrum Akademischer Verlag, 2012
  • Berners-Lee, T., Hendler, J., and Lassila, O.: The Semantic Web: A New Form of Web Content that is Meaningful to Computers will Unleash a Revolution of New Possibilities. ScientificAmerican.com, May 2001.
  • Spinning the Semantic Web, Fensel, D., Hendler, J., Lieberman, H., and Wahlster, W. (Eds.), MIT Press, 2003
Hinweise bisher unter dem Titel "Semantic Web" angeboten
Letzte Änderung 2012-05-15 16:50:07 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Andreas Dengel Informatik (89) AG Wissensbasierte Systeme

89-7156 [INF-71-56-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Anwendungen der Künstlichen Intelligenz"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Anwendungen der Künstlichen Intelligenz
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 7156
KIS-Eintrag INF-71-56-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Intelligente Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Kenntnisse in der künstlichen Intelligenz.
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden besitzen
  • Kenntnis von erfolgreichen Anwendungen der Künstlichen Intelligenz in der realen Welt.
  • Erfahrungen mit der Anwendung von KI-Verfahren und -Modellen in praxisorientierten realweltlichen Umgebungen.
Inhalt
  • Grundlagen: Anfänge der KI, erste Anwendugnen in der Praxis, anwendungsbezogene Entwicklung der KI
    • Allgemeiner Überblick über erfolgreiche Praxisanwendungen
    • Vorstellung und Erläuterung zum Einsatz und der Anwendung von KI-Verfahren und -Modellen bei realen Problemstellungen, unter anderem: Robocup, Handschrifterkennung, Spracherkennung, KI in Computerspielen, Unterstützung von Wissensarbeitern im Büro , KI im Argrarbereich
    • Zukunft der KI
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Tafel/Flipchart/etc.
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Nilsson, N.: Artificial Intelligence: A New Synthesis, Morgan Kaufmann Publ., 1998
  • Stuart Russell, Peter Norvig, Artificial Intelligence: A Modern Approach, 3rd Edition, 2010
  • Innovative Applications of AI (jährliche Konferenz), http://www.aaai.org/Conferences/IAAI/iaai.php
Hinweise bisher unter der Modulkennung INF-12-56-V-6 angeboten
Letzte Änderung 2014-07-16 10:37:37 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Dr. Marcus Liwicki Informatik (89) Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)

89-7158 [INF-71-58-V-7]: Vorlesung (2V+1Ü) "Collaborative Intelligence"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Collaborative Intelligence
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 7158
KIS-Eintrag INF-71-58-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Intelligente Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Erwerb von Kenntnissen über Methoden und Technologien zur Unterstützung wissensintensiver Tätigkeiten. Dies betrifft insbesondere multimodale Interaktionsformen mit Information (z.B. Informationsbereitstellung, Kontextmodellierung, Benutzerbeobachtung) sowie Konzepte und Verfahren zum Informations-Sharing in sozio-technischen, kollaborativen Umgebungen.
Inhalt
  • Methoden zur Unterstützung der persönlichen Wissensarbeit
  • Organisational Memories (Unternehmensgedächtnisse)
  • Modellierung von Aufmerksamkeit und Tätigkeitskontext
  • Grundlagen des Information Retrieval
  • Suche im Kontext von Mobilität, Aufgaben und Interessen
  • Agile Wissens-Workflows und emergente Systeme
  • Unternehmensplattformen oder Sozialen Netzen
  • Erfolgsfaktoren und Bewertungsmethoden
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Tafel/Flipchart/etc.
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur
  • Semantische Technologien: Grundlagen – Konzepte – Anwendungen, Andreas Dengel (Ed), Spektrum Akademischer Verlag, 2012
  • Introduction to Information Retrieval, Christopher D. Manning et al, Cambridge University Press., 2008
  • Foundations of Semantic Web Technologies, P Hitzler, M Krotzsch, S Rudolph. Chapman and Hall/CRC, 2010
  • Artificial Intelligence: A Modern Approach, Stuart Jonathan Russell, Peter Norvig. Prentice Hall, 2010
Hinweise bisher unter der Modulkennung INF-12-58-V-6 angeboten
Letzte Änderung 2014-07-16 17:47:20 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Name Fachbereich AG-Name [de]
Prof. Thomas Breuel Informatik (89) AG Bildverstehen und Mustererkennung

89-7159 [INF-71-59-V-6]: Vorlesung (2V+1Ü) "Intelligent User Interfaces: Design and Implementation "

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Intelligent User Interfaces: Design and Implementation
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 7159
KIS-Eintrag INF-71-59-V-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehrgebiet Intelligente Systeme
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen Design and Implementation of Intelligent User Interfaces (IUIs): to incorporate intelligent automated capabilities in HCI, where the net impact is a human-computer interaction that improves performance or usability in critical ways. It also involves designing and implementing an AI component that effectively leverages human skills and capabilities, so that human performance with an application excels. IUIs embody capabilities that have traditionally been associated more strongly with humans than with computers: perceive, interpret, learn, use language, reason, plan, and decide.
Inhalt
  • Design aspects of state-of-the-art intelligent user interfaces / interactive intelligent systems
  • Intelligent systems based on semantic technologies: knowledge engineering / modeling / capture in IUIs; User modeling
  • Cognitive architectures, metacognition and introspection
  • Learning and automatic adaptation and planning in IUIs: integrating clustering and classification, precision/recall, ROC, ANOVA
  • Input and output modalities and perception towards multimodal interaction, conversational agents, question answering
  • Emotions and affective / accessible computing
  • Applications and projects, collaborative multimodality, human computation
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Folien zum Download (als PDF)
Literatur
  • Maybury, Wahlster: Readings in Intelligent User Interfaces, 1998
  • Sonntag: Ontologies and Adaptivity in Dialogue for Question Answering, 2010
  • Fogarty, Horvitz, Kapoor, Tan: Intelligence and Interaction, Workshop Proceedings, IJCAI 2009
  • Jameson, Spaulding, Yorke-Smith. Usable AI, AI Magazine, Volume 30, 2009
  • Rogers, Sharp, Preece: Interaction Design: Beyond Human - Computer Interaction, 3rd edition, 2011
Hinweise Dozent: Dr. Sonntag
Letzte Änderung 2013-10-09 11:02:31 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-8111 [INF-81-11-L-7]: Projekt (15P) "Master-Arbeit"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Master-Arbeit
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 8111
KIS-Eintrag INF-81-11-L-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Lehramt, Informatik für Hörer anderer Fachbereiche, MPI-Angebot
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Projekt (15P), 30 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz unregelmäßig
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig von der Themenstellung.
Lernziele/Kompetenzen Die Master-Arbeit soll zeigen, dass der Kandidat in begrenzter Zeit ein Problem aus der Informatik mit wissenschaftlichen Methoden unter Anleitung bearbeiten und die Ergebnisse schriftlich darstellen kann.
Inhalt Individuelle Aufgabenstellung.
Prüfungstechn. Vorauss. 60 ECTS-LP aus dem Master-Studiengang.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Spezialsoftware zur Nutzung auf Ausbildungscluster
Literatur Abhängig von der Aufgabenstellung.
Hinweise Individuelle Arbeit.

Im Studiengang Sozioinformatik muss das sozioinformatische Thema vom Studiengangkoordinator bestätigt werden.

Letzte Änderung 2014-07-18 19:16:01 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9056 [INF-90-56-M-6]: Meta-Modul "Formale Modellierung komplexer Systeme"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Formale Modellierung komplexer Systeme
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9056
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 11 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Studierende
  • haben ein vertieftes Verständnis komplexer Modelle für die Analyse komplexer Systeme und können diese anwenden,
  • können Simulationsresultate dieser komplexen Modelle analysieren und visualisieren.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Hinweise Modulprüfung: Formale Modellierung komplexer Systeme 2.
Vorausgesetzter Leistungsnachweis: Statistik II.
Leistungsnachweis: Information Visualization for Socioinformatics.
Letzte Änderung 2014-07-15 20:25:09 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
81-022 2V+1Ü 4 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Heinrich Statistik II (Schließende Statistik)
89-1852 2V 3 [Master (Fortgeschrittene)] Juniorprof. C. Garth Informationsvisualisierung für Sozioinformatiker
89-5751 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. P. Lukowicz Formale Modellierung komplexer Systeme 2

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9057 [INF-90-57-M-6]: "Wahlpflichtmodul"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Wahlpflichtmodul
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9057
KIS-Eintrag INF-90-57-M-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP , 11 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig von gewählten Lehrveranstaltungen.
Lernziele/Kompetenzen Vertiefte Kenntnisse und Kompetenzen in einem oder mehreren selbst gewählten Bereichen der Informatik, Sozialwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften.
Inhalt Abhängig von gewählten Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Abhängig von gewählten Lehrveranstaltungen.
Hinweise
  • Es dürfen beliebige Lehrveranstaltungen aus einem der drei Fachbereiche Informatik, Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften im Umfang von 11 LP gewählt werden.
  • Modulprüfung über alle Lehrveransstaltungen.
Letzte Änderung 2014-07-15 20:25:53 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Submodule zugeordnet.

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9058 [INF-90-58-M-7]: Meta-Modul "Wissenschaftliches Arbeiten"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Wissenschaftliches Arbeiten
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9058
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Katharina Zweig
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 12 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz halbjährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig von den gewählten Themen.
Lernziele/Kompetenzen
  • Kompetenz zum Einsatz der in den zugrunde liegenden Vorlesungen angeeigneten Kenntnissen und Fertigkeiten.
  • Kompetenz zum Entwurf und Realisierung einer Anwendung.
  • Kompetenz zur Teamarbeit.
  • Kompetenz zur Einarbeitung in ein umgrenztes Thema der Informatik und dessen Beziehung zu anderen Themen anhand selbst recherchierter Primärliteratur.
  • Kompetenz zur verständlichen Präsentation gestellten Themas unter Einsatz elektronischer Medien.
  • Kompetenz zur fachlichen Diskussion.
Inhalt Abhängig von den gewählten Themen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
  • Spezialsoftware zur Nutzung auf Ausbildungscluster
Literatur Abhängig von den gewählten Themen.
Letzte Änderung 2014-07-15 20:26:36 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
89-0172 2S 4 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. K. Zweig Seminar/Reading Course in der Sozioinformatik
89-0182 4P 8 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. K. Zweig Sozioinformatik-Projekt

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9151 [INF-91-51-M-7]: Meta-Modul "Betriebswirtschaftslehre"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Betriebswirtschaftslehre
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9151
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 0 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können:
  • Die Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft einordnen und Auswirkungen die-ser Einordnung verstehen.
  • Entscheidungsprobleme unter Sicherheit, Risiko und Unsicherheit modellieren und lösen
  • Zentrale Grundprobleme betrieblicher Funktionsbereiche als Entscheidungsprob-leme modellieren und lösen
Die Studierenden kennen:
  • Wissenschaftstheoretische Grundkonzepte und Erkenntnismethoden
  • unterschiedliche Herangehensweisen / Paradigmen der Betriebswirtschaftslehre
  • Entscheidungstheoretische Grundmodelle
Inhalt Siehe zugehörige/gewählte Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Siehe zugehörige/gewählte Lehrveranstaltungen.
Hinweise
  • Das Modul umfasst 6 bis 12 ECTS-LP nach Wahl des Studierenden.
  • Modulnote ergibt sich aus dem gewichteten Mittel der EInzelprüfungen.
Letzte Änderung 2013-02-04 13:33:34 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
80-01000c 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Wirtschaftsinformatik
80-01031d 3V+1Ü 6 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Prof. S. Deßloch Strategisches Management
80-02011a 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Operations Research
80-02300 2V+2Ü 6 [Master (Anfänger)] Prof. S. Deßloch Change Management
80-05111a 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Marketing
80-06111a 4V 6 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Prof. S. Deßloch Zivilrecht
80-07011 3V+1Ü 6 [Bachelor (Grundmodul)] Prof. S. Deßloch Produktion (Produktionswirtschaft)
80-08011a 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Investition und Finanzierung
80-16020a 3V+1Ü 6 [Bachelor (Kernmodul)] Prof. S. Deßloch Grundzüge des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9153 [INF-91-53-M-7]: Meta-Modul "Gründungsmanagement"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Gründungsmanagement
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9153
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 0 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig von den gewählten Lehrveranstaltungen.
Lernziele/Kompetenzen Gründungsinteressierte Studierende kennen die wesentlichen theoretischen Aspekte im Umfeld der Unternehmensgründung und können diese auf Fragestellungen aus der Praxis übertragen.
Inhalt Abhängig von den gewählten Lehrveranstaltungen.
Prüfungstechn. Vorauss. Abhängig von den gewählten Lehrveranstaltungen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Abhängig von den gewählten Lehrveranstaltungen.
Hinweise
  • Es sind Lehrveranstaltungen im Umfang von 6 bis 18 LP zu wählen.
  • Modulnote ergibt sich aus dem gewichteten Mittel der EInzelprüfungen.
Letzte Änderung 2013-02-04 13:34:22 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
80-07151a 2V 3 [Master (Anfänger)] Prof. S. Deßloch Innovationsmanagement I
80-08031 2V+1Ü 4 [Master (Anfänger)] Prof. S. Deßloch Finanzielle Unternehmensführung
80-16012 2V+2Ü 6 [Master (Anfänger)] Prof. S. Deßloch Unternehmensgründung
80-16013 2V+2Ü 6 [Master (Anfänger)] Prof. S. Deßloch Entrepreneurial Marketing
80-16014 2V+2Ü 6 [Master (Anfänger)] Prof. S. Deßloch Gründungsprojekt

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9251 [INF-92-51-M-7]: Meta-Modul "Psychologie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Psychologie
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9251
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Meta-Modul, 14 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Kenntnis grundlegender psychischer Prozesse in der Regulation menschlicher Arbeit.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
-
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Hinweise Modulprüfung: Cognitive Psychology.
Vorausgesetzter Leistungsnachweis: Einführung in die Psychologie.
Leistungsnachweis: Erwachsenenbildung.
Letzte Änderung 2014-07-15 20:29:50 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
83-1315000 4V+2Ü 8 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. A. Dengel Cognitive Psychology Theory and Application
83-501b 2V 3 [Master (Anfänger)] Prof. A. Dengel Einführung in die Psychologie
83-510 2V 3 [Master (Fortgeschrittene)] Prof. A. Dengel Einführung in die Erwachsenenbildung

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

89-9252 [INF-92-52-M-7]: Meta-Modul (6S) "Philosophie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Philosophie
Fachbereich, Modul-Nr. Informatik (89) – 9252
Lehrgebiet Sonstige Module
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Meta-Modul (6S), 12 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Abhängig von den gewählten Seminaren.
Lernziele/Kompetenzen Vermittlung von philosophischen und ethischen Grundlagen sowie Handlungsnormen.
Die Studierenden sind in der Lage, ethische Aspekte im Projektalltag zu berücksichtigen.
Inhalt Abhängig von den gewählten Seminaren.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Abhängig von den gewählten Seminaren.
Hinweise
  • Wahl von 3 Seminaren zu je 4 LP.
  • Unbenotetes Modul. Leistungsnachweise aller gewählten Seminare.
Letzte Änderung 2013-02-04 13:35:46 (Version 30)

Sub-Module

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modul-Nr. SWS ECTS-LP Level Modulverantwortlicher Modulbezeichnung [de]
83-409WS 2S 4 [Master (Anfänger)] Prof. A. Dengel Entscheidung und Wissen
83-410 2S 4 [Master (Anfänger)] Prof. A. Dengel Technikphilosophie
83-419 2S 4 [Bachelor (Fortgeschrittene)] Prof. A. Dengel Wirtschaftsethik I

Studiengänge

Dozentinnen/Dozenten

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Keine Dozentinnen/Dozenten zugeordnet.

80-01000c [WIW-BWL-WIN-M-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Wirtschaftsinformatik"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Wirtschaftsinformatik
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 01000c
KIS-Eintrag WIW-BWL-WIN-M-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Studierende können:
  • betriebliche Problemstellungen der Informationsverarbeitung so zu strukturieren, dass deren automatisierbarer Teil rechnergestützt bearbeitet werden kann.
  • Insbesondere entscheiden, ob Standardsoftware oder Individualsoftware einzusetzen ist und wie und unter Einsatz welcher Methoden im zweiten Fall der Prozess der Entwicklung von Software durchzuführen ist.
Die Studierenden kennen:
  • Informations- und Wissensmanagementtechniken
  • Standartsoftware zur Analyse und Gestaltung innerbetrieblicher Abläufe
Inhalt Informations- und Wissensmanagement:
  • Informationsmanagement
  • Wissensmanagement
  • Charakteristika der Informationsobjekte und ihrer Verarbeitungsprozesse
  • Natürliche versus Künstliche Intelligenz.
Informationstechnische Grundlagen des Informations- und Wissensmanagement
  • Internettechnologie
  • Objektorientierte Systeme
  • Vernetzung der Prozesse
  • Information Retrieval
  • Sicherheit von Informationssystemen
Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen
  • Entwicklung von Individualsoftware
  • Auswahl von Standardsoftware
Analyse und Gestaltung inner- und zwischenbetrieblicher Abläufe
  • Funktions- und Prozessmodellierung
Ausgewählte Bereiche der Wirtschaftsinformatik:
  • Standardisierung in Netzeffektmärkten,
  • Verteilte Datenhaltung und Informationslogistik
  • Personalisierung und Recommender Systeme
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Skriptum mit vertiefenden Literaturhinweisen
Letzte Änderung 2010-12-10 19:11:28 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-01031d [WIW-BWL-STM-M-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Strategisches Management"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Strategisches Management
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 01031d
KIS-Eintrag WIW-BWL-STM-M-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz halbjährlich
Lernziele/Kompetenzen Das Modul verfolgt das Lernziel eine fundierte und umfassende Einführung in die konzeptionellen Grundlagen eines „Strategischen Managements“ zu leisten. Für den Teilnehmer steht die Vermittlung der folgenden Lernziele im Vordergrund:
  • Förderung des Verständnisses strategischer Zusammenhänge,
  • Vermittlung der Techniken zur strategischen Entscheidungsfindung,
  • Förderung des Verständnisses der Umsetzungsproblematik des strategischen Managements,
  • Kennen lernen und Evaluation von Aussagekraft und Begrenzungen verschiedener theoretischer Ansätze des strategischen Managements und
  • Kenntnisse der wichtigsten Befunde der empirischen Forschungen zum strategischen Management, sowie Sensibilisierung für die Grenzen der Forschung. Die in der Vorlesung erworbenen konzeptionellen Inhalte werden in der begleitenden Übung durch einen Transfer auf reale Fallstudien sowie Übungsaufgaben angewandt und vertieft.
Inhalt Grundlagen der Unternehmungsführung, Strategie und Strategieprozess; Zielsystem der Unternehmung; Strategische Analyse und Bewertung von Unternehmen und Umwelt; Strategieformulierung; Strategieimplementierungen
Prüfungstechn. Vorauss. Erfolgreiche Teilnahme am Modul: „Einführung in die Betriebswirtschaftslehre“
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Welge, M.K./ Al-Laham, A.: Strategisches Management. 5. Auflage, Wiesbaden 2008
Letzte Änderung 2013-12-16 13:35:13 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-02011a [WIW-BWL-OPR-V-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Operations Research"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Operations Research
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 02011a
KIS-Eintrag WIW-BWL-OPR-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Studierende können nach Besuch der Veranstaltung für wohl-strukturierte betriebliche Entscheidungsprobleme mit vielen Handlungsalternativen Formalmodelle erstellen und entscheiden, mit welchen Optimierungsverfahren die optimale Lösung dieser Modelle möglich ist. Dies gilt sowohl für lineare Problemstellungen mit kontinuierlichen Entscheidungsvariablen wie auch für solche mit ganzzahligen oder diskreten Variablen.

Studierende kennen:

  • Graphentheorie
  • Lineare und Nichtlineare Optimierung
Inhalt
  • Was ist Operations Research / Management Science?
  • Graphenmodelle und Graphentheorie
  • Lineare Planungsrechnung
  • Ganzzahlige lineare Optimierung
  • Kombinatorische Optimierung
  • Optimierung
  • Heuristische Lösungsverfahren
  • Stochastische Prozesse
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Skriptum mit vertiefenden Literaturhinweisen
Hinweise Neue Modulnr. (KIS-Nr.) WIW-BWL-OPRM-1
Letzte Änderung 2012-05-15 18:39:58 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-02211 [WIW-WIN-EB2a-V-7]: Vorlesung (1V) "Electronic Business IIa"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Electronic Business IIa
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 02211
KIS-Eintrag WIW-WIN-EB2a-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (1V), 2 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Inhalt Grundlagen, Systematik und technische Aspekte des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Systematisierung E-Business
  • E-Business in den betrieblichen Funktionsbereichen
  • Technologische Grundlagen
  • Recommender Systems in E-Commerce und E-Recruiting
  • Kombinatorische Auktionen zur Allokation von Ressourcenbündeln
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Literatur Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-28 18:39:17 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-02300 [WIW-HROB-CM-U-7 ]: Vorlesung (2V+2Ü) "Change Management"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Change Management
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 02300
KIS-Eintrag WIW-HROB-CM-U-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+2Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Bachelor-Modul „Arbeit, Organisation und Führung“
Lernziele/Kompetenzen Studierende erwerben über eine software-gestützte Planspielsimulation grundlegende Kenntnisse zum Thema „Change Management“. Sie lernen zu reflektieren, wie die erworbenen Kenntnisse auf sozioinformatische Fragestellungen angewendet werden können.
Inhalt Studierende setzen sich im Rahmen des Planspiels „Change Management“ mit den Herausforderungen organisationaler Veränderungsprozesse auseinander. Sie lernen Veränderungssituationen zu analysieren, strategisch zu handeln und verschiedene Change Management Maßnahmen kritisch zu reflektieren. Basis ist eine software-unterstützte Simulation einer Organisation, die vor einem strukturellen Umbruch steht. Die Studierenden leiten die Organisation aus Sicht eines Change Agents, entwickeln ein strategisches Interventionsdesign und ergreifen Maßnahmen, um die Charaktere des Spiels zur Akzeptanz und erfolgreichen Durchführung des Wandlungsprozesses zu führen. In fünf Phasen soll so der Wandel möglichst weit vorangetrieben werden.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Hinweise Das Modul wird mit einer Prüfungsleistung in Form eines erfolgreichen Agierens im Planspiel, einer schriftlichen Ausarbeitung und einer Präsentation abgeschlossen.
Planspielergebnis (25%); Schriftliche Ausarbeitung mit kritischer Reflexion sowie Transfer auf sozioinformatische Fragestellungen (50%); Präsentation (25%)
Letzte Änderung 2014-07-16 17:15:08 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-04090 [WIW-WIN-EBU-M-7]: Meta-Modul (4V) "E-Business"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung E-Business
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 04090
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Meta-Modul (4V), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse siehe zugehörigen Vorlesungen
Lernziele/Kompetenzen Studierende lernen in dieser Veranstaltung die speziellen betriebswirtschaftlichen Probleme zu lösen, die elektronische Märkte mit sich bringen und diese speziellen Probleme und Lösungsmöglichkeiten sowohl aus der technologischen, der rechtli-chen, der volkswirtschaftlichen sowie der Perspektive des Marketing zu beurteilen.
Inhalt siehe zugehörigen Vorlesungen
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur siehe zugehörigen Vorlesungen
Hinweise Alle Lehrveranstaltungen werden einzeln geprüft. Die Endnote ergibt sich aus dem gewichteten Mittel der Teilnoten.
Letzte Änderung 2013-01-28 18:31:48 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-04091 [WIW-WIN-EBU-V-7]: Vorlesung (1V) "E-Business Ia: Ökonomie des Internet"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung E-Business Ia: Ökonomie des Internet
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 04091
KIS-Eintrag WIW-WIN-EBU-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (1V), 2 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Inhalt Grundbegriffe; mikro- und makroökonomische Aspekte der Internetökonomie; wettbewerbspolitische Aspekte; Auswirkungen der Internetökonomie auf den Arbeitsmarkt.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Literatur Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-28 18:33:23 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-05071 [WIW-MAR-EB2a-V-7]: Vorlesung (1V) "Electronic Business IIb: E-Marketing"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Electronic Business IIb: E-Marketing
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 05071
KIS-Eintrag WIW-MAR-EB2a-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (1V), 2 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Inhalt Kundenverhalten im Internet, Marketingstrategien und Marketing-Mix für Unter-nehmen, die das Internet zu Marketingzwecken nutzen
Prüfungsleistungen
(Zulassungsvoraussetzungen)
  • Lösung von Übungsaufgaben
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Literatur Strauss, J./El-Ansary, A./Frost, R. (2005): E-Marketing, 4. Aufl., Upper Saddle River.
Letzte Änderung 2013-01-28 18:40:27 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-05111a [WIW-BWL-MAR-M-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Marketing"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Marketing
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 05111a
KIS-Eintrag WIW-BWL-MAR-M-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Studierende:
  • Kennen die Grundlagen des Marketing im Sinne marktorientierter Unternehmensführung
  • Sind mit ausgewählten Methoden der strategischen Analyse und Planung vertraut
  • Kennen die Grundlagen des Marktforschungsprozesses
  • Sind mit grundlegenden Ansätzen des Konsumentenverhaltens vertraut
  • Können die verschiedenen Elemente des Marketing Mix beschreiben
Studierende:
  • Lösen und Präsentieren in Kleingruppen Fallstudien
  • Erarbeiten Inhalte in Gruppendiskussionen Wenden das Gelernte auf aktuelle Fragestellungen der Praxis an
Inhalt Grundlagen des Marketings, Marktforschung, Konsumentenverhalten, Strategische Analyse und Planung, Segmentierung und Positionierung, Produktpolitik, Preispolitik, Kommunikationspolitik, Distributionspolitik.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Homburg, C./Krohmer, H. (2006): Marketingmanagement, 2. Aufl., Wiesbaden.
Kotler, P./Keller, K.L./Bliemel, F. (2007):Marketing-Management, 12. Aufl., München.
Weitere Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2011-06-27 20:03:52 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-06092 [WIW-IWI-EB1a-V-7]: Vorlesung (1V) "E-Business Ib: Recht und Technik"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung E-Business Ib: Recht und Technik
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 06092
KIS-Eintrag WIW-IWI-EB1a-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (1V), 2 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz halbjährlich
Inhalt Technikbezogene Verträge (insbesondere Informationstechnologie)Internetrecht, E-Business, E-Contracting
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Literatur Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-28 18:37:05 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-06111a [WIW-JUR-ZVR-V-1]: Vorlesung (4V) "Zivilrecht"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Zivilrecht
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 06111a
KIS-Eintrag WIW-JUR-ZVR-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (4V), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können:
  • sicher im rechtsgeschäftlichen und unternehmerischen Verkehr handeln
  • mit den jeweils relevanten Rechtsnormen und Gesetzestexten umgehen.
Die Studierenden kennen:
  • die Grundlagen des Vertragsrechts,
  • Inhalt und Grenzen der Privatautonomie,
  • das Recht der Willenserklärungen einschließlich ihrer Wirksamkeitsvorausset- zungen und ihrer Auslegung,
  • die Geschäftsfähigkeit, das Recht der Willensmängel (Anfechtung) sowie der Formerfordernisse,
  • das Recht der Schuldverhältnisse und Pflichtverletzungen.
Inhalt Die Vorlesung Zivilrecht widmet sich denjenigen Bereichen des Bürgerlichen Rechts (BGB), die für Studierende mit wirtschaftswissenschaftlichem Bezug von Bedeutung sind. Dies sind an erster Stelle die Grundlagen des Vertragsrechts im All-gemeinen Teil des BGB, insbesondere die Rechtsgeschäftslehre, Inhalt und Grenzen der Privatautonomie, das Recht der Willenserklärungen einschließlich ihrer Wirksamkeitsvoraussetzungen und ihrer Auslegung, die Geschäftsfähigkeit, das Recht der Willensmängel (Anfechtung) sowie der Formerfordernisse. Hieran schließt sich der eigentliche Vertragsschluss einschließlich der Kontrolle Allgemeiner Geschäftsbedingungen an. Vom Allgemeinen Teil des BGB führt die Vorlesung in das Schuld-recht: Im Allgemeinen Teil des Schuldrechts wird das Entste- hen der Schuldverhältnisse behandelt, weiterhin das sich aus diesen ergebende Pflichten- programm sowie das breite Feld der Pflichtverletzungen. Der Besondere Teil des Schuld- rechts enthält an erster Stelle einzelne spezifische Vertragstypen; es folgen Delikts- und Bereicherungsrecht sowie schließlich einige Grundlagen des Sachenrechts.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Letzte Änderung 2014-07-11 20:40:06 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-07011 [WIW-BWL-PRO-M-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Produktion (Produktionswirtschaft)"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Produktion (Produktionswirtschaft)
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 07011
KIS-Eintrag WIW-BWL-PRO-M-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Grundmodul)   [Bachelor (Grundmodul)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Bachelormodul: BWL für Hörer anderer Fachbereiche, Höhere Mathematik I und II
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können
  • geeignete Modelle für die marktorientierte Produktionsprogrammplanung auswählen und auf einfache Problemstellungen anwenden.
  • geeignete Modelle im Rahmen der Materialbedarfsplanung für unterschiedliche Situationen (programmorientiert und nachfrageorientiert) auswählen und anwenden sowie die Ergebnisse kritisch hinterfragen.
  • produktionstheoretische Modellierungen für unterschiedliche Produktionsprozesse formulieren.
  • kostentheoretische Analysen für unterschiedliche Entscheidungssituationen durchführen und die Ergebnisse interpretieren und kritisch beurteilen.
Die Studierenden kennen:
  • produktionswirtschaftliche Grundlagen
  • Produktionsfunktionen
  • sowie kostentheoretische Grundlagen und Kostenfunktionen.
Inhalt Grundlagen der Produktionswirtschaft, Produktions- und Kostentheorie, Produktionsprogramm-, Potenzial- und -prozessgestaltung.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Corsten, H.: Produktionswirtschaft, 11. Auflage, München/Wien 2007
Corsten, H.: Übungsbuch zur Produktionswirtschaft, 3. Auflage, München/Wien 2007
Letzte Änderung 2011-06-27 20:00:46 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-07151a [WIW-PRO-INM-V-7]: Vorlesung (2V) "Innovationsmanagement I"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Innovationsmanagement I
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 07151a
KIS-Eintrag WIW-PRO-INM-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Bachelormodul: BWL für Hörer anderer Fachbereiche, Bachelormodul: Produktion
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können
  • Innovationsprozesse analysieren und gestalten
  • Diffusionsverläufe theoretisch durchdringen und modellieren
  • Innovationsstrategien und Gestaltungsempfehlungen formulieren.
Die Studierenden kennen:
  • organisationale und personelle Aspekte des Innovationsmanagement
  • Ziele des Innnovationsmanagement und
  • die zentralen Aufgabenfelder des Innovationsmanagement
  • Timing-Strategien.
Inhalt
  • Grundlagen (Begriffliches, Organisationale und personelle Aspekte; Generierung von Innovationen; Gestaltung integrativer Innovationsprozesse; Ausbreitung von Innovationen)
  • Strategisches Innovationsmanagement (Strategieverständnis, Ziele, Aufgabenfelder, Timing-Strategien)
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Corsten/Gössinger/Schneider: Grundlage des Innovationsmanagements
Letzte Änderung 2013-01-30 09:02:52 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-08011a [WIW-BWL-INV-M-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Investition und Finanzierung"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Investition und Finanzierung
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 08011a
KIS-Eintrag WIW-BWL-INV-M-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden erlangen grundlegende Kenntnisse über die Finanzwirtschaft eines Unternehmens. Sie können
  • den Gewinn resp. die Rentabilität anhand zentraler Kennzahlen berechnen,
  • die Vorteilhaftigkeit und die optimale Nutzungsdauer einer Investition bestimmen,
  • die Instrumente der Innen- und Außenfinanzierung voneinander abgrenzen,
  • den Einfluss des Verschuldungsgrades auf die Eigenkapitalrentabilität erklären und
  • zentrale finanzwirtschaftliche Kennzahlen berechnen.
Die Studierenden kennen
  • die finanzwirtschaftlichen Entscheidungskriterien,
  • die grundlegenden Methoden der Investitionsrechnung,
  • die zur Unternehmensfinanzierung verfügbaren Instrumente,
  • die Kapitalstrukturmodelle sowie
  • die Methoden der finanzwirtschaftlichen Kennzahlenanalyse.
Inhalt In der Veranstaltung werden folgende Themen behandelt:
  • Grundlagen betrieblicher Finanzprozesse (Finanzielle Bestands- und Stromgrößen, Begriffe "Investition" und "Finanzierung", Finanzwirtschaftliche Entscheidungskriterien)
  • Instrumente der Investitionsrechnung (Investitionsrechnung als Entscheidungshilfe, Statische Verfahren der Investitionsrechnung, Dynamische Verfahren der Investitionsrechnung)
  • Formen der Kapitalaufbringung (Überblick über die Finanzierungsarten, Außenfinanzierung, Innenfinanzierung)
  • Finanzanalyse (Kapitalstrukturmodelle, Finanzwirtschaftliche Kennzahlenanalyse)
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Die Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2011-06-27 19:56:17 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-08031 [WIW-FUB-FUF-V-7]: Vorlesung (2V+1Ü) "Finanzielle Unternehmensführung"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Finanzielle Unternehmensführung
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 08031
KIS-Eintrag WIW-FUB-FUF-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden erlangen fundierte Kenntnisse über die Instrumente der finanziellen Unternehmensführung. Sie können
  • einen Finanzplan erstellen und den Kapitalbedarf eines Unternehmens bestimmen,
  • den Unternehmenswert anhand von Einzel- und Gesamtbewertungsmodellen bestimmen,
  • die Sollrentabilität über das Konzept des strukturellen Gewinnbedarfs ableiten,
  • die periodenbezogene Wertsteigerung mithilfe der Konzepte der wertorientierten Unternehmensführung berechnen und
  • die Bedeutung des Risikomanagements richtig einschätzen.
Die Studierenden kennen
  • den Aufbau und die Instrumente der Finanzplanung,
  • die Verfahren der Rentabilitätssteuerung sowie
  • die Kalküle und Prozessstufen des Risikomanagements.
Inhalt In der Veranstaltung werden folgende Themen behandelt:
  • Finanzplanung (Wesen der Finanzplanung, Kapitalbindungsplanung, Kurzfristige Finanzplanung, Aufbau der integrierten Finanzplanung)
  • Rentabilitätssteuerung (Verfahren der Unternehmensbewertung, Planung und Steuerung der Eigenkapitalrentabilität, Konzepte der wertorientierten Unternehmensführung)
  • Risikomanagement (Betrachtungsgegenstand des Risikos, Kalküle zur unternehmerischen Risikobewältigung, Prozessstufen des Risikomanagements)
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Die Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-30 08:47:51 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-16012 [BWL-EPS-UG-M-7]: Meta-Modul (2V+2Ü) "Unternehmensgründung "

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Unternehmensgründung
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 16012
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Meta-Modul (2V+2Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Bachelor-Module „Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre“ und „Grundzüge des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft“ oder vergleichbare BWL-Kenntnisse
Lernziele/Kompetenzen Gründungsinteressierte Studierende kennen die wesentlichen theoretischen Aspekte der Gründungsforschung und können diese auf Fragestellungen aus der Praxis übertragen. Sie sind mit den Problemstellungen der Unternehmensgründung und -entwicklung vertraut und haben ein Grundverständnis für unternehmerisches Denken und Handeln. Die Studierenden sind mit der Relevanz und dem Inhalt eines Geschäftsplans vertraut und können für eine selbst gewählte Geschäftsidee einen Geschäftsplan ausarbeiten.
Inhalt siehe Lehrveranstaltungen
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Letzte Änderung 2013-01-29 18:24:58 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-16012a [WIW-EPS-GM-V-7]: Vorlesung (2V) "Gründungsmanagement"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Gründungsmanagement
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 16012a
KIS-Eintrag WIW-EPS-GM-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch (bei Bedarf Englisch)
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Inhalt Die Veranstaltung bietet eine Einführung in folgende Aspekte der Unternehmensgründung:
  • Gründungstheorien
  • Geschäftsidee und Unternehmenskonzept
  • Entrepreneurial Marketing
  • Standort und Unternehmensstruktur
  • Gründungsfinanzierung
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Freiling, J. (2006): Entrepreneurship, München.
Fueglistaller/Müller/Volery (2008): Entrepreneurship, 2. Aufl., Wiesbaden.
Weitere Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-29 18:27:08 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-16012b [WIW-EPS-GPS-W-7]: (2Ü) "Gründungsplanspiel: Erstellung eines Geschäftsplans"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Gründungsplanspiel: Erstellung eines Geschäftsplans
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 16012b
KIS-Eintrag WIW-EPS-GPS-W-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP (2Ü), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Inhalt
  • Einführung in den Aufbau und Inhalt eines Geschäftsplans
  • Ausarbeitung und Präsentation eines Geschäftsplans für eine eigene Geschäftsidee
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-29 18:29:01 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-16013 [WIW-EPS-EM-M-7]: Vorlesung (2V+2Ü) "Entrepreneurial Marketing"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Entrepreneurial Marketing
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 16013
KIS-Eintrag WIW-EPS-EM-M-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+2Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Erforderl. Vorkenntnisse Bachelor-Module „Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre“ und „Grundzüge des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft“ oder vergleichbare BWL-Kenntnisse
Lernziele/Kompetenzen Gründungsinteressierte Studierende kennen die gründungsrelevanten Aspekte des Marketing sowohl in der Theorie als auch in der Empirie. Sie sind fähig das theoretisch erworbene Wissen auf Fragestellungen aus der Praxis anzuwenden und für den eigenen Weg in die Selbstständigkeit oder im späteren Berufsleben zu nutzen. Die Vorlesung wird durch eine Übung ergänzt, in der die praktische Umsetzung des theoretisch Gelernten im Rahmen von ausgewählten Marketingaufgaben eines Gründungsprojektes im Mittelpunkt steht.
Inhalt In der Veranstaltung "Entrepreneurial Marketing" werden die folgenden besonderen Aspekte des Marketings neu gegründeter Unternehmen behandelt und in Ausarbeitungen zu ausgewählten Marketingaufgaben eines Gründungsprojektes vertieft:
  • Zielgruppen des Entrepreneurial Marketing
  • Gründungsmarketing in verschiedenen Wirtschaftsbereichen
  • Formulierung und Umsetzung von Geschäftsideen
  • Marktforschung, Marktsegmentierung und Positionierung
  • Marketing-Mix für Gründungsunternehmen
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Freiling, J.; Kollmann, T. (2008): Entrepreneurial Marketing, Wiesbaden.
Weitere Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Hinweise Zugehörige Übung unter:
WIW-EPS-MI-V-7 Marketing Intelligence
Letzte Änderung 2013-01-29 18:34:13 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-16014 [WIW-EPS-GP-M-7]: Vorlesung (2V+2Ü) "Gründungsprojekt"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Gründungsprojekt
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 16014
KIS-Eintrag WIW-EPS-GP-M-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+2Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich
Lernziele/Kompetenzen Gründungsinteressierte Studierende vertiefen die Theorien und Konzepte aus dem voraus-gesetzten Modul und können diese auf Fragestellungen aus der Praxis übertragen.
Für eine konkrete Gründungsidee können die erforderlichen Schritte und Planungen auf dem Weg zur Unternehmensgründung umgesetzt werden.
Inhalt Für eine konkrete Gründungsidee werden die erforderlichen Schritte und Planungen auf dem Weg zur Unternehmensgründung umgesetzt (z.B. Ausarbeitung eines Geschäftsplans)
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Barringer, B. R. (2009): Preparing Effective Business Plans, Upper Saddle River, NJ
Weitere Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-29 18:37:57 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

80-16020a [WIW-BWL-GRF-V-1]: Vorlesung (3V+1Ü) "Grundzüge des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Grundzüge des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft
Fachbereich, Modul-Nr. Wirtschaftswiss. (80) – 16020a
KIS-Eintrag WIW-BWL-GRF-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Deßloch
SWS, ECTS-LP Vorlesung (3V+1Ü), 6 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden technisch und naturwissenschaftlich orientierter Studiengänge kennen die grundlegenden Denkweisen der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft. Sie können wesentliche Fachbegriffe ebenso wie grundlegende Konzepte auf aktuelle Fragestellungen übertragen und sind fähig, einen Bezug zwischen den theoretisch vermittelten Kursinhalten und der unternehmerischen Praxis herzustellen. Sie sind sensibilisiert für die Chancen und Aufgabenstellungen von Unternehmensgründungen.
Inhalt Die Veranstaltung bietet eine Einführung in folgende Aspekte der Betriebswirtschaftslehre:
  • Kosten- und Erlösrechnung
  • Controlling
  • Bilanzierung
  • Investition
  • Finanzierung
  • Unternehmensgründung
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wöhe, G.; Döring, U. (2010): Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 24. Aufl., München.
Weitere Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-28 16:50:19 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

81-022 [MAT-00-22-V-0]: Vorlesung (2V+1Ü) "Statistik II (Schließende Statistik)"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Statistik II (Schließende Statistik)
Fachbereich, Modul-Nr. Mathematik (81) – 022
KIS-Eintrag MAT-00-22-V-0 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Stefan Heinrich
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V+1Ü), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Kernmodul)   [Bachelor (Kernmodul)]
Frequenz jährlich SoSe
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden können
  • Schätz- und Entscheidungsprobleme aus Wirtschaft und Technik in die Sprache der Statistik übersetzen,
  • geeignete Modelle für den Daten erzeugenden Prozess finden und validieren,
  • das zur Problemstellung und dem gewählten Modell passende Verfahren auswäh-len und in einfachen Situationen selbständig anwenden,
  • die Ergebnisse einer statistischen Datenanalyse interpretieren und die Konse-quenzen für das praktische Ausgangsproblem kritisch beurteilen.
Die Studierenden kennen
  • eine Auswahl an praxisrelevanten Standardmodellen der Schließenden Statistik,
  • explorative Verfahren zur Überprüfung von Modellannahmen,
  • eine Auswahl an Schätz- und Testverfahren,
  • sowie die notwendigen Voraussetzungen für ihren Einsatz in der Praxis.
Inhalt Grundlagen der Wahrscheinlichkeitstheorie:
  • Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeitstheorie (Zufallsvariable, Verteilung, Wahrscheinlichkeitsdichte und -gewichte, Unabhängigkeit)
  • spezielle Verteilungen (u.a. Binomial-, Poisson-, Normal-, Exponential- und Weibullverteilung) als Modelle für den Daten erzeugenden Prozess
  • Erwartungswert, Varianz, Kovarianz
  • Gesetz der großen Zahlen, zentraler Grenzwertsatz
Grundlagen der Statistik:
  • explorative Verfahren zur Modellvalidierung (u.a. Histogramm und Boxplot)
  • Schätzer für Verteilungsparameter
  • Konfidenzintervalle
  • Tests (u.a. t-Tests, F-Test, Chi-Quadrat-Anpassungstest)
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Tafel/Flipchart/etc.
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur J. Franke, Grundbegriffe der Statistik (Skript); D. Stoyan, Stochastik für Ingenieure und Naturwissenschaftler, Akademie-Verlag, Berlin 1993
Letzte Änderung 2013-01-30 19:23:07 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-1315000 [SO-13-1.5000-V-7]: Vorlesung (4V+2Ü) "Cognitive Psychology Theory and Application"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Cognitive Psychology Theory and Application
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 1315000
KIS-Eintrag SO-13-1.5000-V-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (4V+2Ü), 8 ECTS-LP
Sprache Englisch
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich
Inhalt Designed for Engineering students. Survey of cognitive psychology, i.e. how people represent, transform and use information that they acquire from their environment. Course topics will include perception, attention, memory, representation of knowledge, language, action, decision making, reasoning. The goal is to compare and contrast psychologists' and engineers' perspective on these topics.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Letzte Änderung 2011-02-18 21:25:01 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-402 [SO-04-8.1100-S-8]: Seminar (2S) "Wissen und Nichtwissen"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Wissen und Nichtwissen
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 402
KIS-Eintrag SO-04-8.1100-S-8 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich SoSe
Lernziele/Kompetenzen Vermittlung traditioneller Formen des Geistes und Wissens sowie personellen Wissens, Klassifizierung von Wissen.
Inhalt Worin gründet Wissen? Wie muss man unter der Annahme einer Letztbegründung hinsichtlich der Wissensstruktur argumentieren? Oder gibt es keine systematisch herleitbare Letztbegründung von Wissen? Was ist dann Nicht-Wissen?
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorbesprechung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-30 09:56:39 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-407 [SO-04-7.1000-S-2]: Seminar (2S) "Wissenschaftstheorie I"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Wissenschaftstheorie I
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 407
KIS-Eintrag SO-04-7.1000-S-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen Differenzierendes wissenschaftl. Argumentieren unterschiedlicher Fächerkulturen; Applikation auf sozialwiss. Sachverhalte, Anwendung in Berufsfeldern auch außerhalb der Sozialwissenschaft.
Inhalt Geschichte der Wissenschaftstheorie, Grundlagen der Wissenschaftstheorie, Kritik an unterschiedlichen Ansätzen.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
mündliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird bei der Vorbesprechung bekannt gegeben.
Hinweise Voraussetzung für gleichnamiges Seminar im Master.
Letzte Änderung 2013-01-30 09:53:29 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-409WS [SO-04-8.102-S-6]: Seminar (2S) "Entscheidung und Wissen"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Entscheidung und Wissen
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 409WS
KIS-Eintrag SO-04-8.102-S-6 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen Studierende haben zeitgenössische philosophische Vorstellungen.
Inhalt Fragestellungen z.B.: Was ist Wissen? Was ist Wahrheit? Was sind Gründe? Was sind Meinungen? Auf welcher epistemischen Grundlage treffen wir Entscheidungen? Themen z.B.: Skeptizismus; Glaubenszuschreibungen/ -inhalte; Gründe und Begründungen; Wahrnehmungstheorien; Analyse des Wissensbegriffs.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorbesprechung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-02-01 10:30:26 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-410 [SO-04-7.1110-S-1]: Seminar (2S) "Technikphilosophie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Technikphilosophie
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 410
KIS-Eintrag SO-04-7.1110-S-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich WiSe
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Die Studierenden haben zeitgenössische philosophische Vorstellungen.
Inhalt Es werden zeitgenössische philosophische Vorstellungen von Technik und die konkurrierenden Techniktheorien vorgestellt.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorbesprechung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-02-01 10:31:28 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-419 [SO-04-8.1000-S-7]: Seminar (2S) "Wirtschaftsethik I"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Wirtschaftsethik I
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 419
KIS-Eintrag SO-04-8.1000-S-7 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Seminar (2S), 4 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Bachelor (Fortgeschrittene)   [Bachelor (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich WiSe
Lernziele/Kompetenzen Handlungsnormen lassen sich entweder systematisch aus theoretischen Begründungskontexten entwickeln oder aus der Perspektive einer umfassenden Anthropologie. Etwa 1/3 der Veranstaltung bezieht sich auf Technik und Technikakzeptanz.
Inhalt Unterschiedlich verfasste Gesellschaften haben unterschiedliche Begründungsstrategien ihrer Handlungsnormen. Was ist der Unterschied zwischen Kants Kritik der praktischen Vernunft und Habermas´ Diskursethik? Was ist ein Utilitarismus und was leistet er?
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Hinweise Auch Englisch. Kann im Master forgesetzt werden.
Letzte Änderung 2013-01-30 09:49:04 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-501b [SO-07-3.1001/2-V-1]: Vorlesung (2V) "Einführung in die Psychologie"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Einführung in die Psychologie
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 501b
KIS-Eintrag SO-07-3.1001/2-V-1 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Anfänger)   [Master (Anfänger)]
Frequenz jährlich WiSe
Inhalt In dieser Vorlesung betrachten wir zunächst grundlegende kognitive Fähigkeiten wie Wahrnehmung, Bewusstsein, Gedächtnis und Denkvorgänge zusammen mit ihrer Enwicklung über die Lebensspanne. Dann betrachten wir Unterschiede zwischen Personen, z. B. in Intelligenz und Persönlichkeitsstruktur. Einen wichtigen Raum nimmt die Untersuchung sozialer Einflüsse ein, z. B. der Rolle von Stereotypen und Vorurteilen oder den Einfluss von Gruppen auf das Verhalten Einzelner. Wir gehen häufig von Beispielen aus Alltag, Kunst und Literatur aus und stützen uns vor allem auf experimentelle Befunde aus Psychologie und Neurowissenschaften.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Verbindliches Lehrbuch: Smith, Nolen-Hoeksema, Frederickson & Loftus. "Atkinson und Hilgards Einführung in die Psychologie". (14. Auflage). Amsterdam: Elsevier.
Hinweise Im Studiengang Sozioinformatik wird die Vorlesung wie im Fachbereich Sozialwissenschaften mit 3 LP bewertet.
Letzte Änderung 2013-10-18 17:56:47 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS

83-510 [SO-02-11-1000-V-2]: Vorlesung (2V) "Einführung in die Erwachsenenbildung"

[Zurück zum Modulindex]   [Dieses Modul im Modulindex]  

Modulbezeichnung Einführung in die Erwachsenenbildung
Fachbereich, Modul-Nr. Sozialwiss. (83) – 510
KIS-Eintrag SO-02-11-1000-V-2 (nur gültig wenn die LV im aktuellen Semester stattfindet)
Modulverantwortlicher Prof. Andreas Dengel
SWS, ECTS-LP Vorlesung (2V), 3 ECTS-LP
Sprache Deutsch
Anforderungsstufe Master (Fortgeschrittene)   [Master (Fortgeschrittene)]
Frequenz jährlich SoSe
Erforderl. Vorkenntnisse keine
Lernziele/Kompetenzen Kenntnis der Grundlagen der Erwachsenenbildung; Vorbereitung weiterer Auseinandersetzung mit pädagogischen Themen und Berücksichtigung der Besonderheiten der Bildung Erwachsener; Vorbereitung der Reflexion professionellen Handeln in erwachsenenpädagogischen Kontexten, Vorbereitung für das Berufsfeld Erwachsenenpädagogik, Erweiterung der Selbstlernkompetenz
Inhalt Grundbegriffe; Institutionelle und rechtliche Bedingungen der Erwachsenenbildung; Charakteristika des Lernens Erwachsener, Berufsfelder, erwachsenenpädagogische Forschung.
Prüfungsleistungen
(Abschluss)
schriftliche Abschlussprüfung
Medienformen
  • Folien/Beamer/etc.
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Letzte Änderung 2013-01-30 12:37:52 (Version 30)
Weitere Informationen zu Nebenfachveranstaltungen erhalten Sie von den jeweiligen Fachbereichen bzw. aus dem KIS