Fachbereich Informatik

Dr. Bernhard Rumpe

(TU München)

"Evolutionäre Test-basierte Softwaremodellierung"

Der Anteil neu zu entwickelnder Systeme, die Altsysteme ablösen, die in Technologie, Funktionalität oder Architektur den Anforderungen nicht mehr gerecht werden, steigt beständig. Der schnelle Wandel von Nutzeranforderungen, wie er zuerst im Internet-Zeitalter mittlerweile aber auch im Automotive-Bereich eingefordert wird, erfordert eine kontinuierliche, flexible und kostengünstige Weiterentwicklung vorhandener Systeme unter gleichzeitiger Sicherstellung hoher Qualität. Ein wesentliches Element der Softwareentwicklung ist heute die Modellierung von Architektur- und Entwurfsentscheidungen, die typischerweise mit der Unified Modelling Language (UML) dargestellt werden.

In diesem Vortrag wird eine Vorgehensweise skizziert, die eine evolutionäre Wiederverwendung dieser Modelle und die damit eng verzahnte bessere Integration der Modellierung in den Entwicklungsprozess ermöglicht.

Als zwei Kerntechniken dieser Vorgehensweise werden die Entwicklung automatisierter Tests und die transformationelle Weiterentwicklung von Modellen identifiziert und anhand einer angepassten Teilmenge der UML diskutiert. Auf Basis eines iterativen und inkrementellen Vorgehensmodells werden das System und darauf basierende automatisierte Tests effizient und parallel erstellt. Die evolutionäre Weiterentwicklung des Systems erfolgt durch die Anwendung von systematischen Transformationsschritten auf den definierten Modellen. Dadurch wird die evolutionäre Weiterentwicklung beherrschbar und die Sicherstellung der Qualität durch automatisierte Regressionstests signifikant unterstützt.



Zeit: Dienstag, 25.11.2003, 17.00 Uhr
Ort: Gebäude 57, Raum 208