Fachbereich Informatik

Prof. Dr. Wolfgang Gessner

(FH Nordwestschweiz und Collegium Helveticum Zürich)

"Kognitiv-mentale Dimensionen einer Emotion: Neue Perspektiven für die Androidenkonstruktion"

Der Vortrag entwickelt in Abgrenzung zu dimensionalen Emotionstheorien und zu den Einschätzungstheorien der Emotion einen eigenständigen Ansatz, der auf der Basis eines mentalistischen Konzepts die kognitiven Strukturen der Emotionsauslösung, die Dimensionen der emotionsrelevanten Situationsrepräsentationen und deren Interaktion beschreibt. Neben diesen zwei ‚unabhängigen’ Dimensionen der Emotionsbildung werden vier ‚abhängige’ Dimensionen dargestellt (Emotionale Mimik, emotionsrelevante Aktionslatenzen, korrespondierende Gestik und Postur sowie Dispositionen zu Sprechhandlungen) und beispielhaft einige Zusammenhänge dieser Dimensionen entwickelt.

Emotion wird als multidimensionales Phänomen verstanden, das sich in einer Prozessstruktur der Emotionsgenerierung entfaltet. Als methodisches Mittel wird eine ‚Sprache des Geistes’ auf der Basis propositionaler Einstellungen vorgestellt, die ein qualitative Modellierung des Zusammenhangs dieser Dimensionen in einer einheitlichen analytischen Form ermöglicht.

Es werden einige plausible Perspektiven einer Übertragung dieser multidimensionalen Prozessstruktur von Emotionen in menschenähnliche Roboter (Androiden) entwickelt. Möglichkeiten und Grenzen eines solchen Transfers werden diskutiert und mit ausgewählten konkurrierenden Ansätzen zu Künstlicher Emotion (seien sie erst rein programmatisch oder schon in Maschinen realisiert) verglichen und evaluiert.



Zeit: Montag, 08.12.2008, 17.15 Uhr
Ort: Gebäude 48, Raum 210